Mit uns für Langenselbold.
SPD Ortsverein Langenselbold.

Pressemitteilung:

01. Oktober 2014

Jusos ziehen positive Bilanz

Jahreshauptversammlung der Langenselbolder Jusos

Die Langenselbolder Jusos haben kürzlich ihre diesjährige Jahreshauptversammmlung in der Klosterberghalle abgehalten. Wichtigster Punkt der Tagesordnung war die Wahl des Vorstands. Zuvor jedoch zog der bisherige und neue Vorsitzende der Selbolder Juso-AG, Max Kaltschnee, eine ausgesprochen positive Bilanz der letzten zwölf Monate: Trotz der knappen Niederlage bei der Bürgermeisterwahl könnten die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten stolz auf ihr Engagement im Wahlkampf sein.

Pressemitteilung:

23. August 2014

SPD-Sommerfest

Am 14. September im Schlosspark

„Der Sommer hat uns in diesem Jahr echt nicht verwöhnt“, meint der Langenselbolder SPD-Vorsitzende Bernd Kaltschnee. „Aber: die Hoffnung stirbt zuletzt und wir sind von einem schönen Spätsommer überzeugt!“ Klar, denn wie immer am Tag des „Kinzigtal Total“ feiert die SPD Langenselbold von 11 bis 18 Uhr ihr Sommerfest. „Unser Fest in Herrenscheune und Schlosspark ist für viele Radler und Skater zu einem traditionellen Etappenziel geworden“, so Bernd Kaltschnee. Zudem besuchen viele Selbolder unser Fest zu Fuß“, berichtet der SPD-Mann. „Und für die Kinder, die vom Radeln alleine nicht müde werden, haben wir eine Hüpfburg aufgebaut und das Spielmobil bereit gestellt.“
Natürlich werde es wie immer Gegrilltes und selbstgemachte Kuchen geben. Für Unterhaltung sorgt mittags der Musikverein Langenselbold.„Sicher werden auch der Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe und einige andere Prominente vorbeischauen“, so Bernd Kaltschnee.

Pressemitteilung:

07. August 2014
Sozialdemokraten äußern sich zur Stellenausschreibung der / des hauptamtlichen Ersten Stadträtin / Ersten Stadtrats

Freie Stelle zu besetzen

„Nun ist die Katze aus dem Sack!“, meint Florian Heck, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im Langenselbolder Stadtparlament. Er spielt damit auf die zurückliegend veröffentlichte Stellenausschreibung der Stadt Langenselbold für die Stelle der/des hauptamtlichen Ersten Stadträtin/Ersten Stadtrats an.

„Ich musste mir erst einmal die Augen reiben, denn was ich da lesen durfte, überraschte mich doch schon ein wenig.“, so Heck. Und damit dürfte er nach Ansicht der Sozialdemokraten auch nicht alleine stehen. Es geht dabei weniger um die Ausschreibung selbst, denn die Amtszeit des amtierenden hauptamtlichen Ersten Stadtrats Mücke endet zum 30.09.2014, als vielmehr um das mehrheitlich vom CDU/GAL geführten Wahlvorbereitungsausschuss formulierte Anforderungsprofil, das bei den Sozialdemokraten mächtig Bauchschmerzen verursacht.

Pressemitteilung:

28. Mai 2014
Langenselbolder Sozialdemokraten zeigen sich sehr erfreut

Europawahl 2014

„Das zeigt, dass die Sozialdemokratische Partei Europas (SPE), mit ihrem Kandidaten Martin Schulz an der Spitze, die Menschen in Langenselbold erreicht hat.“, sind sich Bernd Kaltschnee, Ortsvereinsvorsitzender der Langenselbolder Sozialdemokraten, und Timo Greuel, SPD-Fraktionsvorsitzender, einig. Damit kommentieren sie das aus ihrer Sicht hervorragende Abschneiden der Sozialdemokraten anlässlich der Europawahl am vergangenen Sonntag in Langenselbold. Nach dem vorläufigen Ergebnis kommt die SPD auf 33,0 Prozent und kann damit deutlich um 8,4 Prozentpunkte im Vergleich zum Wahljahr 2009 zulegen.

Pressemitteilung:

18. Mai 2014

Jusos distanzieren sich von Backhaus-Schmierer(n)

Heute in einer Woche wird das Europaparlament neu gewählt. Vorletzte Nacht hat auch die rechtsextreme NPD ihre menschenverachtenden Plakate in Selbold aufgehängt.

Wir als Jusos wollten eigentlich unsere Antifa-Plakate darunter stellen und hatten weitere Plakate dafür vorbereitet - Letzte Nacht hat aber jemand offensichtlich alle NPD-Plakate in Selbold und Neuberg mit roter Farbe bemalt und noch dazu das Selbolder Backhaus auf dem Klosterberg mit dem Slogan "Nazis aufs Maul" und einem durchgestrichenen Hakenkreuz beschmiert.
Wir haben mit dieser Aktion nichts zu tun und distanzieren uns ausdrücklich von diesen illegalen Methoden im Kampf gegen rechts. Zwar mag die antifaschistische Motivation der Täter/innen lobenswert sein - ihre Mittel aber sind rechtswidrig und undemokratisch (und das Backhaus kann für die braune Propaganda der Neonazis rein gar nichts....).

Um nicht unfreiwillig in die Nähe der Täter/innen gerückt zu werden, müssen wir leider auf unsere Plakataktion verzichten. Stattdessen haben wir den heutigen Sonntag genutzt, um noch eine Handvoll normaler Plakate in Selbold aufzuhängen.

Wir hoffen, dass wir damit einen Beitrag zu einer höheren Wahlbeteiligung leisten können - Denn nur so kann die EU langfristig demokratischer und transparenter werden.

Jusos in der SPD Langenselbold

Pressemitteilung:

26. April 2014
Gelungene Aktion beim Ostermarsch in Bruchköbel

Jusos bekennen Farbe gegen Krieg und Faschismus

Die Jusos Langenselbold haben am vergangenen Karfreitag gemeinsam mit befreundeten Juso-AGs umliegender Orte am Ostermarsch in Bruchköbel teilgenommen. Auch in diesem Jahr bekam die traditionsreiche Friedenskundgebung wieder Besuch von einigen wenigen Rechtsextremisten.
„Der Versuch der Neonazis, die friedliche Veranstaltung zu stören, konnte erfolgreich verhindert werden“, freut sich der Selbolder SPD-Nachwuchs. „Die rund 250 Demonstrantinnen und Demonstranten haben mit Transparenten, Fahnen und Sprechchören ein klares Signal gegen Rechts gesetzt“, so der Selbolder Juso-Vorsitzende Max Kaltschnee. Durch den professionellen und gut vorbereiteten Einsatz der Polizei sei die Kundgebung ausgesprochen friedlich verlaufen.

Pressemitteilung:

16. März 2014

Frühjahrsputz erfolgreich

SPD und engagierte Bürger entmüllen nicht nur den Selbolder Hausberg

Immerhin zum 30. Mal führten die Langenselbolder Sozialdemokraten ihren Frühjahrsputz in Feld und Flur durch. Unterstützt wurden sie dabei von engagierten Bürgern. „Darüber haben wir uns ganz besonders gefreut“, so Bernd Kaltschnee, der Vorsitzende der SPD.

Nicht nur am Weinberg wurde dieses mal Müll gesammelt, sondern auch entlang des Rentnerschnellwegs, am Rödelberg und zwischen Bahnhof und Nolteseen . „Dabei sind wir mehr als fündig geworden“, berichtet Bernd Kaltschnee.

Pressemitteilung:

14. März 2014

Klimaschutzcontrolling: beschlossen oder nicht?

„Ich hätte eigentlich nicht gedacht, dass uns die CDU-GAL-Koalition beim Thema „Klimaschutzmanager“ noch überraschen kann“, meint Timo Greuel Fraktionsvorsitzender der SPD in der Langenselbolder Stadtverordnetenversammlung. „Jetzt hat es aber doch wieder geklappt…“
Und zwar sei dies mit dem Antrag der Mehrheitsfraktionen zur jüngsten Sitzung des Gemeindeparlaments geschehen. „Normalerweise ist es ja eigentlich nicht der eigenen Sache dienlich, wenn man Anträge des politischen Mitbewerbers vortrage“, findet der Sozialdemokrat. Der fragliche Antrag sei aber so bemerkenswert, ja erstaunlich, dass er zitiert werden müsse.
In dem von GAL und CDU eingebrachten Antrag heiße es wörtlich „Zur Förderung einer Stelle für Klimaschutzmanagement durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) ist der Aufbau eines Klimaschutz-Controllings erforderlich. Das vorliegende Energie- und Klimaschutzkonzept 2030 der Stadt Langenselbold und die Umsetzung der Maßnahmen werden beschlossen. Die durchzuführenden Projekte/ Maßnahmen werden zur Entscheidung den städtischen Gremien vorgelegt.“
Die zweite Hälfte des Antrags komme einem ziemlich bekannt vor, so Greuel. Kein Wunder, schließlich sei dies doch so in der Art bereits im September 2013 im Parlament beraten und von der Koalition beschlossen worden.
„Doch als ich mich so fragte, was denn das Ganze dann eigentlich soll, viel mir beim zweiten Lesen noch ein weiterer Begriff auf: ‚Klimaschutz-Controlling‘“, stellt Greuel fest. Dieser Begriff sei zwar im Gesamtzusammenhang nicht neu, denn schließlich gäben die Förderrichtlinien des BMU den Aufbau eines Klimaschutz-Controllingsystems vor, sofern die Stadt die Fördermittel vom Bund für die Stelle des Klimaschutzmanagers erhalten wolle. Und hierzu bedürfe es zwingend eines entsprechenden Beschlusses des obersten Entscheidungsgremiums, also der Stadtverordnetenversammlung. „Bemerkenswert ist aber, dass der Begriff in der seit drei Jahren andauernden Debatte erstmals überhaupt und dann gleich im Rahmen eines Antrags in der Stadtverordnetenversammlung auftaucht“, stellt der SPD-Fraktionsvorsitzende fest.

Pressemitteilung:

20. Februar 2014
Frühjahrsputz des SPD in Feld und Flur am 15. März

Der Frühling kommt – der Müll muss weg

„Draußen scheint längst Frühling zu sein und ehe die Frühjahrsmüdigkeit zuschlägt, wollen wir richtig anpacken! Der traditionelle SPD-Frühjahrsputz in Feld und Flur ist angesagt. Am Samstag, den 15. März, treffen wir uns um 9:30 Uhr am Naturfreundehaus auf dem Wingertskippel“, berichtet Bernd Kaltschnee, Vorsitzender des SPD Ortsvereins Langenselbold. „Natürlich werden wir dort danach auch noch einen Moment zusammensitzen, um einen Äppler zu trinken, eine Erbsensuppe zu essen und zu prahlen, wer den meisten Müll gesammelt hat“, freut er sich auch auf die „Nacharbeit“.

Eingeladen zu diesem traditionsreichen Müll-Sammel-Event der SPD Langenselbold sind alle Interessierte, die sich gerne aktiv an einer Umweltschutzmaßnahme beteiligen wollen. Willkommen sind alle Bürgerinnen und Bürger, die ganz praktisch dafür sorgen wollen, dass dieser wieder verschwindet. „Einfach am Samstag, den 15 März zum Naturfreundehaus kommen, Arbeitshandschuhe dabei haben und schon kann es los gehen.“

Pressemitteilung:

30. Januar 2014

Frische Ware an einem frischen Morgen

Kaltschnee-Unterstützer verteilten rote Äpfel am Bahnhof

Was hat ein Bernd-Kaltschnee-Unterstützer mit einem guten Selbolder Apfel gemeinsam? Die roten Wangen; zumindest, wenn er (oder sie) zusammen mit dem SPD-Bürgermeisterkandidaten zwischen 5:30 Uhr und 8 Uhr am Mittwoch am Langenselbolder Bahnhof stand und eben solche Äpfel an Pendler verteilte. „Trotz der Kälte hat es Spaß gemacht“, war unisono die Meinung. „Wir haben die Aktion ja nicht zum ersten mal durchgeführt“, berichtet Bernd Kaltschnee. „Klar, auf dem Weg zum Zug hat niemand Zeit für ein längeres Gespräch -zu der Uhrzeit vielleicht auch keine Lust-, trotzdem fand sich immer Gelegenheit für ein, zwei nette Worte.“ Die Unterstützer von Bernd Kaltschnee sind sicher, dass die Sache gut ankam; schließlich wurden vier große Kisten Äpfel unter die Leute gebracht. Die praktisch durchgehend positiven Rückmeldungen lassen die Sozialdemokraten positiv gestimmt auf den Wahltag am 2. Februar blicken.

Pressemitteilung:

29. Januar 2014

Bernd Kaltschnee und Erich Pipa bei der Firma Beckl

„Mir ist es immer eine Freude, wenn ich einen erfolgreichen Betrieb aus unserer Region besuchen kann. Wenn ich dann das auch noch mit der Unterstützung für Bernd Kaltschnee verbinden kann, ist es mir eine doppelte Freude“, so Landrat Erich Pipa über seine gemeinsame Visite mit dem Langenselbolder Bürgermeisterkandidaten bei der Firma Beckl. Der Karosseriefachbetrieb hat sich vor vielen Jahren im Gewerbegebiet am Bahnhof etabliert und wächst seitdem stetig. „Was hier passiert ist Unternehmertum im besten Sinne“, finden Kaltschnee und Pipa. „Der Betrieb entwickelt sich – aber mit einem hohen Maß an gesellschaftlicher Verantwortung durch die Firmenleitung.“ Die Firma sei nicht nur ein Beispiel dafür, dass durch den Einsatz moderner Technik und Sorgfalt auch in einem Kfz.-Betrieb die Umwelt effizient zu schützen sei. Vielmehr biete die Firma eine große Zahl sicherer Arbeitsplätze und bilde zuverlässig aus.

Pressemitteilung:

29. Januar 2014

Zum Radlerglück fehlt nur ein Stück

SPD will Lückenschluss am Diebacher Weg

Langenselbold ist wahrlich keine radlerfreundliche Stadt. Zum Beispiel die fehlende innerstädtische West-Ost Verbindung in Höhe Seegasse ist dem Bürgermeisterkandidat Bernd Kaltschnee seit Jahren ein Dorn im Auge. Eine parlamentarische Initiative dazu liegt aktuell in den Ausschüssen noch auf Eis, wird aber hoffentlich demnächst beschlossen werden.
Nun wartet die SPD-Fraktion mit einem weiteren Antrag auf: ein Mosaikpflastersteinchen in der Verbesserung dieser Situation könnte nach Auffassung der Langenselbolder Sozialdemokraten eine Wegebefestigung am Diebacher Weg sein. Über diese traditionelle Verbindung zwischen Langenselbold und Langendiebach ist durch eine Autobahnunterführung unter der A45 nicht nur der Erlenseer Ortsteil, sondern auch das neue Gewerbegebiet westlich der Autobahn erreichbar. Allerdings ist der Weg auf ein paar dutzend Metern unbefestigt und in sehr schlechtem Zustand. „Klar, dass Autoverkehr hier verhindert werden soll“, so Bernd Kaltschnee, Bürgermeisterkandidat der Langenselbolder SPD. „Aber, um per Fahrrad oder zu Fuß nach Langendiebach, aber vor allem zu Arbeitsplätzen bei Danzas, Honda, Heinemann oder anderen Betrieben zu gelangen, böte sich der Diebacher Weg gerade zu an – wenn eben das marode Teilstück nicht wäre“. Die Sozialdemokraten wollen daher, dass hier die Lücke geschlossen wird.

Pressemitteilung:

29. Januar 2014

Fahrdienst zur Bürgermeisterwahl

Wie immer an Wahltagen bieten die Langenselbolder Sozialdemokraten auch am 2. Februar einen Fahrdienst zur Bürgermeisterwahl an. „Wer nicht fit genug ist, um selbst zum Wahllokal zu gehen, kann gerne anrufen – er wird geholt und gebracht“, berichtet Bernd Kaltschnee, SPD-Ortsvereinsvorsitzender und -Bürgermeisterkandidat. Unter 06184 / 903441 meldet sich Armin Heck und organisiert den „Chauffeurdienst“.

Pressemitteilung:

28. Januar 2014
Bernd Kaltschnee:

Klarheit und Menschlichkeit für Langenselbold

Bürgermeisterkandidat nennt Themenschwerpunkte der künftigen Arbeit

Die Stadt Langenselbold wurde in den letzten Jahren in eine bedenkliche finanzielle Lage manövriert. Trotzdem möchte der Bürgermeisterkandidat Bernd Kaltschnee (SPD) in den nächsten Jahren gestalten und nicht nur verwalten. Er stellt vor, was unter seiner Regie in seiner Heimatstadt geschehen soll.
„Am Anfang stehen natürlich solide Finanzen“, so Bernd Kaltschnee. Deshalb ist der erste Schwerpunkt seines Programms die Sanierung des städtischen Haushalts. Eine der wichtigsten Aufgaben für den Bürgermeister in Langenselbold in den nächsten Jahren wird die Bewältigung der katastrophalen Haushaltslage sein. „Diese Aufgabe muss parteiübergreifend, ergebnisoffen, frei von Vorbehalten, kreativ und gerecht angegangen werden", findet der Sozialdemokrat. „Wir stellen gemeinsam fest, dass wir finanziell noch lange nicht über den Berg sind, und wir wissen jetzt schon, dass neue Aufgaben mit neuen finanziellen Belastungen auf uns zu kommen werden: Stichwort neue Kindertagesstätte,“ beschreibt Bernd Kaltschnee. „Deshalb müssen wir uns ernsthaft und mit Verantwortung der Lösung dieser Problematik stellen!“ Insgesamt komme auf uns alle harte Zeiten zu. Haushaltskonsolidierung sei vor allem auch eine Vermittlungsaufgabe und damit eine Frage der Glaubwürdigkeit. „Über die Frage der Nutzung von Synergien mit anderen Kommunen muss ernsthaft nachgedacht werden, bis hin zur Überprüfung der Optimierung des Stadtbusses.“ Aber auch die hauptamtliche Stelle des ersten Stadtrats, deren Wiederbesetzung im Herbst dieses Jahres anstehe und die mit dem Fraktionsvorsitzenden der GRÜNEN besetzt werden soll, gehöre unter den aktuellen Rahmenbedingungen auf den Prüfstand. „Müssen wir als Stadt wirklich eine Bahnhofsgaststätte betreiben und können wir uns den Leerstand bei städtischen Immobilien, wie zum Beispiel im Schloss, tatsächlich leisten?“ fragt der SPD-Mann. Und er stellt klar: "Zusätzliche personelle Ausgaben, wie die Schaffung einer Stelle im Klimaschutzmanagement, wird es mit mir nicht geben!" Haushaltskonsolidierung sei mit Sicherheit ein langfristiger, aber deshalb nicht minder schmerzhafter Prozess, der nur gemeinsam, also unter aktiver Beteiligung der Bevölkerung und einer breiten Akzeptanz, gestemmt werden kann. „Dieser Herausforderung werde ich mich stellen!“

Pressemitteilung:

26. Januar 2014

Erich Pipa und Bernd Kaltschnee besuchen den Wochenmarkt

In der Vergangenheit hatten die Langenselbolder Sozialdemokraten ihre mobile Bürgersprechstunde, die „Rote Bank“, schon gelegentlich nicht samstags, sondern am Donnerstag in der Gartenstraße aufgestellt. Denn donnerstags ist Markt in der Gartenstraße. Nun waren sie wieder dort: in Begleitung von Landrat Erich Pipa (SPD). Der ist ganz grundsätzlich so oft wie möglich bei den Menschen in seinem Landkreis und hatte für seinen Besuch in Langenselbold einen ganz besonderen Grund: die Unterstützung von Bernd Kaltschnee bei dessen Kandidatur für das Bürgermeisteramt. „Ein ganz besonderer Mensch: sympathisch, kompetent, engagiert – ein Rathauschef, der wirklich anpacken will!“

Bernd Kaltschnee berichtete über interessante Gespräche mit Marktbesuchern und Marktbeschickern. „Natürlich war hier die Sorge um die Innenstadtentwicklung und die Zukunft des Marktes bei immer weniger Marktständen ein zentraler Punkt.“ Der Wochenmarkt muss ein zentraler Mosaikstein im Leben der Gründaustadt bleiben. Bernd Kaltschnee will als Bürgermeister die Innenstadtentwicklung wieder zur Chefsache erklären und neue Impulse gemeinsam mit dem Handel- und Gewerbeverein setzen.

Pressemitteilung:

26. Januar 2014

Kaltschnee knackt die Fünftausend

Seit Wochen ist er auf Tour: Bernd Kaltschnee, Bürgermeisterkandidat der Langenselbolder SPD, hatte es sich vorgenommen, so viele Langenselbolder Haushalte zu besuchen, wie irgend möglich. „Als ich im Oktober vergangenen Jahres startete, habe ich nicht ernsthaft geglaubt, dass dies zu schaffen ist“, berichtet Bernd Kaltschnee. Aber: er ist auf einem sehr guten Weg. Am Freitagabend hat er an der 5000. Langenselbolder Haustür geklingelt, um sich im gesamten Stadtgebiet vorzustellen. Werktags, am frühen Abend und jeden Samstag ist er seit vier Monaten unterwegs und hat mit wenigen Ausnahmen Langenselbold komplett abgeklappert. In Begleitung von vielen Freunden und Bekannten konnte er seine Heimatstadt aus ganz neuen Blickwinkeln kennen lernen. Dafür hat er bisher mehr als 200 Stunden investiert, die sich seiner Meinung nach mehr als gelohnt haben.

Pressemitteilung:

26. Januar 2014

Bilder aus dem Wahlkampf

Am 2. Februar wählt Langenselbold einen neuen Bürgermeister. Die SPD empfiehlt Ihnen Bernd Kaltschnee. Hier finden Sie Eindrücke aus dem gemeinsamen Wahlkampf.

Pressemitteilung:

22. Januar 2014
SPD und Bernd Kaltschnee informieren im Bürgermeisterwahlkampf

Rote Bank mit Wahlstand

„Am Samstag soll es vielleicht schneien? Nicht zu glauben,“ meint Bernd Kaltschnee, Bürgermeisterkandidat der Langenselbolder Sozialdemokraten, „macht aber nix, da sieht man die knallroten SPD-Schirme umso besser. Am Samstag, den 25. Januar, wird nämlich der Infostand am Ringstraßen-Center zwischen Lidl und Lindenmayer aufgebaut.

Zentraler Punkt wird natürlich die am 2. Februar anstehende Bürgermeisterwahl sein. Bernd Kaltschnee und seine Unterstützer werden von 10 bis 14 Uhr für Fragen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen.

Pressespiegel:

18. Januar 2014
SPD begrüßt Umkehr des Bürgermeisters

Nun kommt die neue Kindertagesstätte ins Baugebiet

„Eine alte Forderung der SPD Fraktion wird nun endlich Wirklichkeit: die neue KiTa im Baugebiet Niedertal. Das war längst überfällig“, so der SPD Bürgermeisterkandidat Bernd Kaltschnee, in der ersten Reaktion auf die jüngsten Verlautbarungen aus dem Rathaus zu diesem Thema.

Noch vor wenigen Wochen hatte Jörg Muth in Frage gestellt, dass der Bedarf für eine zusätzliche Einrichtung der Kinderbetreuung im Krippenalter, für die Altersgruppe der 3- bis 6-Jährigen und die Hortbetreuung gegeben ist. Immer wieder wurde seitens der Verwaltungsspitze, zuletzt im Rahmen der Haushaltsberatungen, die Betreuungssituation der Kinder der Altersgruppe 3 bis 12 als völlig ausreichend dargestellt. Nun kam letzte Woche die Rolle rückwärts, als der Bürgermeister die Planungen zum neuen Baugebiet Niedertal III erläuterte und unter anderem erklärte, dass dort nun doch die seit Jahren versprochene Kindertagesstätte entstehen solle.

Pressemitteilung:

16. Januar 2014
SPD und Bernd Kaltschnee informieren im Bürgermeisterwahlkampf

Rote Bank mit Wahlstand

Zum Wochenende soll es winterwettrig werden. Da wird der ein oder andere Sozialdemokrat seinen roten Schal tragen, wenn am Samstag, den 18. Januar, der Infostand am Ringstraßen-Center zwischen Lidl und Lindemeyer aufgebaut wird. Im Blickpunkt wird die am 2. Februar anstehende Bürgermeisterwahl stehen. In der Zeit von 10.00 Uhr bis 15.30 Uhr werden Bürgermeisterkandidat Bernd Kaltschnee und seine Unterstützer für Fragen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger der Kälte trotzen. „Ich freue mich auf viele interessante Gespräche“, so Bernd Kaltschnee, „und hoffe, dass sich das positive Stimmungsbild, dass ich bei den diversen Veranstaltungen und den beinahe 5000 Hausbesuchen mitgenommen habe auch an den Wahlständen fortsetzt.“

Pressemitteilung:

08. Januar 2014
Gespräch mit Bernd Kaltschnee und Dr Gunther Quidde (IHK) am 14. Januar

Herausforderungen für den Wirtschaftsstandort Langenselbold

Der Langenselbolder Bürgermeisterkandidat Bernd Kaltschnee (SPD) freut sich, einen weiteren hochinteressanten Gesprächspartner in der Gründaustadt begrüßen zu können. Nach der so äußerst erfolgreichen Veranstaltung mit Dr. Engelhardt zu Themen rund um die Gesundheit ist nun Dr. Gunther Quidde, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Hanau - Gelnhausen – Schlüchtern, zu Gast. „Es geht –natürlich- um das Thema Wirtschaft“, Bernd Kaltschnee.

Pressespiegel:

07. Januar 2014

Bilder vom Neujahrsempfang der SPD Langenselbold

mit Sven Gerich, André Kavai und Bernd Kaltschnee

Pressemitteilung:

03. Januar 2014
Bürgermeisterkandidat Bernd Kaltschnee für neue Kindertagesstätte

Fehlende Kinderbetreuungsplätze

Im Rahmen seiner Hausbesuchstour durch das gesamte Stadtgebiet von Langenselbold sucht der Bürgermeisterkandidat Bernd Kaltschnee die Gespräche mit vielen Bürgerinnen und Bürger. Bei Familien mit Kindern kommt dabei immer wieder ein Thema zur Sprache: fehlende Betreuungsangebote für ihre Kinder! Viele Familien sind verärgert. Sie seien ganz bewusst nach Langenselbold gezogen, weil für die Neubaugebiete Niedertal 1 und 2 eine Kindertagesstätte in den Bebauungsplänen vorgesehen war. Leider ist es bei den Plänen geblieben. Die Stadt unter Bürgermeister Muth hat für diese Altersgruppe kein Angebot in diesen Wohngebieten geschaffen.

Pressemitteilung:

03. Januar 2014

TEAM KALTSCHNEE mit dynamischem Auftritt

Viele Teilnehmer und Zuschauer des traditionellen Silvesterlaufs in Oberrodenbach rieben sich erstaunt die Augen. Neben den üblichen lokalen Vereinen und Lauftreffs machte dieses Jahr eine neue größere Gruppe, zunächst nur optisch, auf sich aufmerksam: Das TEAM KALTSCHNEE mit fast 20 Läuferinnen und Läufern.

Pressemitteilung:

31. Dezember 2013
Wiesbadens OB Sven Gerich zu Gast

Neujahrsempfang der Langenselbolder SPD

Die Langenselbolder Sozialdemokraten laden zu ihrem Neujahrsempfang am Dienstag, den 7. Januar, um 18 Uhr in die Gaststätte „Villa Aurora“ am Kinzigsee ein.

Der Neujahrsempfang soll zu Beginn des neuen Jahres eine Möglichkeit bieten, in lockerer und ungezwungener Atmosphäre miteinander ins Gespräch zu kommen. Nach einer kurzen Begrüßung durch Bernd Kaltschnee –nicht nur in seiner Funktion als Ortsvereinsvorsitzender, sondern auch als Bürgermeisterkandidat der SPD Langenselbold– wird Sven Gerich als Gastredner, zu Wort kommen. Als Oberbürgermeister von Wiesbaden kennt er die Sorgen aber auch die Chancen eines städtischen Gemeinwesens. Denn egal, ob Landeshauptstadt oder Langenselbold: Kommune bleibt Kommune. „Sven hat vor einem dreiviertel Jahr sensationell die Wahl gegen den Amtsinhaber gewonnen. Vielleicht kann sein Besuch ja ein gutes Omen für unsere Heimatstadt sein“, schmunzelt Bernd Kaltschnee.

Anschließend an die Redebeiträge ist geplant, in informeller Runde das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und den einen oder anderen Ausblick auf 2014 zu werfen.

Mit uns für Langenselbold.

Sitemap