Mit uns für Langenselbold.
SPD Ortsverein Langenselbold.

Auf unserer Internetseite möchten wir uns Ihnen vorstellen und Sie zum Dialog einladen. Weiterlesen »

Pressemitteilung:

18. April 2015

Dr. Sascha Raabe MdB spricht bei SPD Langenselbold über TTIP

Die SPD Langenselbold lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein, am 28.April ab 19.30 Uhr in dem Fußballerheim des SV 1930 mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Sascha Raabe über das geplante Handelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den USA (TTIP) zu diskutieren und ihre Fragen an ihn zu richten.

Die Verhandlungen über das Handelsabkommen sind derzeit in vollem Gange - und mit ihnen eine kontroverse Debatte über die möglichen Auswirkungen. Ob Verbraucher-, Umwelt-, Arbeits- und Sozialstandards, Datenschutz, Öffentliche Daseinsfürsorge oder Finanzmarktregulierung – ebenso vielfältig wie die Themen sind oftmals die Fragen, die rund um den Handelsvertrag entstehen. Als Berichterstatter für Welthandel in der Arbeitsgruppe für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung befasst sich Dr. Sascha Raabe (SPD) bereits seit vielen Jahren mit Handelsabkommen und setzt sich für deren faire Ausgestaltung ein. Auf Einladung der SPD Langenselbold beantwortet er die Fragen der Bürgerinnen und Bürger.

Pressemitteilung:

09. April 2015

Gesprächsforum "Rote Bank" am Samstag

Begegnung von Bürgern und Kommunalpolitkern am „Kalten Pfahl“

Zum zweiten Mal in diesem Jahr stellen die Langenselbolder Sozialdemokraten ihre „Rote Bank“ auf. Am Samstag, den 11. April wird sie von 10 bis 12 Uhr in der Friedrichstraße/ Ecke Gelnhäuser Straße ihren Platz finden.

Hier am größten innerörtlichen Verkehrsknotenpunkt liegt seit Jahren ein ehemaliges Tankstellengelände brach. „Ich mag unsere Anfragen und Anregungen zu dem Thema aus den letzten 15 Jahren kaum zählen“ meint Bernd Kaltschnee, Vorsitzender der SPD Langenselbold. Inzwischen hat sich das Gelände zu irgendetwas zwischen Biotop und Müllplatz entwickelt.

Die mobile Sprechstunde der Langenselbolder Sozialdemokraten wird aber nicht nur zu dieser Frage Gelegenheit für das Gespräch zwischen Kommunalpolitikern und ihren Mitbürgern bieten. Die Sozialdemokraten freuen sich auf den Meinungsaustausch mit Anwohnern, Einkäufern und anderen interessierten Bürgern.

Pressemitteilung:

05. April 2015

Frühjahrsputz äußerst erfolgreich

SPD entmüllt nicht nur den Selbolder Hausberg

Immerhin zum 31. Mal führten die Langenselbolder Sozialdemokraten am 21. März ihren Frühjahrsputz in Feld und Flur durch. „So richtig frühlingshaft war es nicht“, meint Bernd Kaltschnee, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, „eher Wetter zum warm arbeiten.“

Pressemitteilung:

14. März 2015

SPD: Radweg nach Rodenbach endlich wieder offen

Mindestens zwei Monate war der Rad- und Fußweg vom Langenselbolder Bahnhof nach Rodenbach gesperrt. Jetzt ist er endlich wieder benutzbar. „Das ist eine gute, wenn auch überfällige, Nachricht für alle, die nicht nur per Auto von A nach B wollen“, meint Bernd Weingärtner von den Selbolder Sozialdemokraten. Seine Fraktion hatte sich schon vor längerem bei Hessen-Mobil, dem früheren Straßenbauamt, in der Sache erkundigt. Grund sei ein Streit zwischen der Landesbehörde und einem privaten Forstunternehmen wegen Schäden an dem Weg gewesen.

Die SPD hatte dann, als keine Besserung in Sicht war, in der Presse berichtet und eine informelle Anfrage im Bauauschuss gestellt und eine für die Stadtverordnetenversammlung avisiert, um hier voran zu kommen. „Wie dem auch sei – gut, dass jetzt, wenn der nahende Frühling Spaziergänger und Radler nach draußen lockt, der Weg wieder offen ist“, meint Bernd Weingärtner.

Pressemitteilung:

06. März 2015

Frühjahrsputz in Feld und Flur

21. März, 9:30 Uhr, Naturfreundehaus

Gespräch zweier Rentner auf dem Weg zum Naturfreundehaus auf dem Langenselbolder Weinberg, belauscht an einem Samstag vor einem knappen Jahr. Der eine: „Kaum wird’s etwas wärmer, sieht man wieder diese Spaziergänger mit den komischen langen Stöcken.“ Der andere: „Das sind doch Nordic Walker!“ Der erste: „Achso. Und was sind das für welche mit den Müllsäcken?“ Auch hier weiß sein weltgewandter Freund Bescheid: „Das sind die Selbolder Sozis bei ihrem jährlichen Frühjahrsputz in Feld und Flur!“

„Stimmt genau so“, bestätigt Bernd Kaltschnee, Vorsitzender der Langenselbolder SPD. Am Samstag, den 21. März befreien die Sozialdemokraten wie in jedem Frühjahr die Landschaft rund um den Langenselbolder Hausberg von Unrat und Müll. „Wir treffen uns um 9:30 Uhr vor dem Naturfreundehaus. Danach wollen wir uns hoffentlich bei wärmenden Sonnenstrahlen vor dem – bei Regen im- Haus bei einem Imbiss zusammensetzen.“ Bernd Kaltschnee freut sich auf viele Menschen (ob Genossen oder nicht) mit helfenden Händen – die nach getaner Arbeit auch durstige Kehlen haben dürfen.

Pressemitteilung:

04. März 2015

Kommunen brauchen mehr Geld für Flüchtlingsunterbringung

Eine bessere Finanzausstattung für die Unterbringung und Begleitung von Flüchtlingen in den Kommunen -und damit auch in Langenselbold- forderte heute der SPD Ortsvereinsvorsitzende Bernd Kaltschnee.

In Hessen werden in diesem Jahr 40.000 Flüchtlinge mehr erwartet. „Das bedeutet auch für unsere Stadt einen deutlichen Zuwachs. Wir nehmen Menschen, die in ihren Heimatländern ein schreckliches Schicksal erleiden, gerne auf. Die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sowie andere Solidaritätsbekundungen zeigen, dass dies die große Mehrheit der Bevölkerung auch so sieht“, sagte Kaltschnee. „Dass hier in Langenselbold diesbezüglich gute Arbeit geleistet wird, konnten wir anlässlich unseres Besuchs in der Flüchtlingsunterkunft sehen“, meint der Sozialdemokrat. „Die Sozialverwaltung im Rathaus wie der von der Stadt angestellte Betreuer vor Ort machen unter diesen wahrlich schwierigen Bedingungen einen prima Job.“

Pressemitteilung:

01. März 2015
SPD im Gespräch mit Bürgern

Rote Bank in der Ringstraße

„Das war heute fast eine Sonnenbank und nicht die ‚Rote Bank‘“, meinte ein Besucher der mobilen Bürgersprechstunde der SPD am letzten Samstag. Aufgebaut waren die Rote Bank samt Tisch und Sonnenschirm bei bestem Wetter am Nahversorgungszentrum in der Ringstraße. Gegenüber, auf dem früheren Bauhof- und Feuerwehrareal, sind nach Ewigkeiten endlich die Bauschuttberge verschwunden. Die jetzt von gerodeten Bäumen gekennzeichnete, ansonsten leere, Fläche macht aber noch immer einen traurigen Eindruck.

Die Sozialdemokraten sind nicht überrascht, dass viele Bürger der anstehenden dortigen Ansiedlung eines zusätzlichen Supermarktzentrums eher kritisch gegenüber stehen. „Das Straßenseiten-Wechsel-Dich-Spiel  von REWE wird nicht als großer Wurf gesehen“, berichtet SPD-Ortsvereinsvorsitzender Bernd Kaltschnee. Eigentlich sollte die Fläche aber auch ein Zentrum des Verweilens werden, Platzcharakter aufweisen, mit Bäumen, Kommunikationstreffpunkt mit Jugendcafé, Mehrgenerationenhaus. „Davon ist aber nichts mehr übrig geblieben“.

Pressemitteilung:

27. Februar 2015

Sperrung dauert schon viel zu lange

SPD: Radweg nach Rodenbach reparieren

Seit mindestens sechs Wochen ist der Rad- und Fußweg vom Langenselbolder Bahnhof nach Rodenbach gesperrt. „Wir haben uns bereits vor einiger Zeit bei Hessen-Mobil, dem früheren Straßenbauamt, erkundigt. Grund ist ein Streit zwischen der Landesbehörde und einem privaten Forstunternehmen wegen Schäden an dem Weg, der auf Langenselbolder Gemarkung liegt“, berichtet Bernd Kaltschnee, Vorsitzender der örtlichen SPD. Dass der Verursacher einer Beschädigung für diese einstehen müsse, finden die Sozialdemokraten nachvollziehbar. „Nicht in Ordnung ist es aber, dass dies auf dem Rücken derjenigen ausgetragen wird, die den Weg benutzen wollen oder müssen – und das seit Jahresbeginn.“

Pressemitteilung:

11. Februar 2015

Rote Bank am Markt am Ring

Wieder einmal ist es Zeit für die „Rote Bank“, das Gesprächsforum „für unterwegs“ der SPD Langenselbold. Am Samstag, den 28. Februar wird sie von 10 bis 12 Uhr am Nahversorgungszentrum in der Ringstraße aufgestellt.

Die mobile Sprechstunde der Langenselbolder Sozialdemokraten ist inzwischen eine feste Einrichtung im politischen Leben der Stadt geworden. Sie bietet immer wieder Anlass für das informelle Gespräch zwischen Kommunalpolitikern und ihren Mitbürgern. Alle Fragen, die nicht sofort vor Ort beantwortet werden können, werden -wie immer- umgehend im Rathaus hinterfragt, verspricht Bernd Kaltschnee von der Langenselbolder SPD.
Die Sozialdemokraten freuen sich auf den Meinungsaustausch mit Anwohnern, Einkäufern und anderen interessierten Bürgern an einem hoffentlich nicht allzu kalten Februarsamstag.

Pressemitteilung:

07. Februar 2015

Fahrt zum ehemaligen Konzentrationslager

Jusos organisieren politische Bildungsfahrt zur Gedenkstätte Buchenwald

Unter dem Leitspruch „Nie wieder!“ setzen sich junge Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten seit Jahrzehnten gegen Rechtsextremismus ein. In dieser Tradition planen die Jusos Main-Kinzig nun für den 28. März 2015 eine politische Bildungsfahrt zur Gedenkstätte Buchenwald. Das in der Nähe von Weimar gelegene Lager war mit insgesamt mehr als einer Viertelmillion Inhaftierter eines der größten Konzentrationslager der Nazis auf deutschem Boden. Anlass der Fahrt ist der 70. Jahrestag der Befreiung des Lagers – eingeladen dazu sind alle jungen Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis, die sich für die Thematik interessieren. Die Fahrt versteht sich ausdrücklich als überparteiliches Angebot und wird im Rahmen des Rings politischer Jugend Main-Kinzig vom Kreis und dem Land Hessen mitfinanziert.

Pressemitteilung:

24. Januar 2015

"Asche auf mein Haupt"

Sozialdemokraten zu Muths Ausflug ins Haushaltsrecht

„Na, dass ging aber schnell!“ meint Bernd Kaltschnee, Ortsvereinsvorsitzender der SPD Langenselbold. Er zielt damit auf die prompt aus dem Rathaus gekommene Replik zu der von ihm veröffentlichten Pressemitteilung zum Thema Spielapparatesteuer ab. Bernd Kaltschnee hatte kundgetan, die zu Beginn des Haushaltsjahres 2014 eingeführte Spielapparatesteuer würde aller Voraussicht nach 170.000 Euro in den städtischen Haushalt spülen.

Pressemitteilung:

24. Januar 2015

SPD: Kindertagesstätte im Niedertal überfällig

In allen bisherigen Bebauungsplänen für die Neubaugebiete im Niedertal waren sie vorgesehen: Kindertagesstätten. „Das ist ja nur logisch, denn wer zieht in Neubaugebiete? Junge Familien mit Kindern“, so Timo Greuel Fraktionsvorsitzender der SPD in der Langenselbolder Stadtverordnetenversammlung. Umgesetzt habe das Rathaus diese Vorgabe aber nicht. Er könne verstehen, wenn sich Menschen, die sich in den letzten Jahren in dem Bewusstsein ihre Kinder nah am neuen Eigenheim betreut zu wissen, Grundstücke im Niedertal gekauft hätten, getäuscht fühlten.

Pressemitteilung:

19. Januar 2015

SPD will Anwohner schützen

Stau auf A66 bedeutet Ärger für Langenselbolder

Ein ganz normaler Werktag, morgens in der Rush-hour: ein Pannenfahrzeug irgendwo auf der Autobahn zwischen Gründau und Hanau oder - in diesen Tagen schon mal vorkommend- ein Hauch von Schneefall und das Verkehrsmalheur auf der A66 ist perfekt. Das gilt für alle Werktage, aber ganz besonders für die Montage, wenn sich die Wochenendpendler aus Osthessen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ins Rhein-Main-Gebiet aufmachen. Durch den Bau des Tunnels bei Neuhof hat die Autobahn A66 als Verbindung von Nordhessen, ja Nord- und Ostdeutschland, gegenüber der Autobahn A5 deutlich an Attraktivität gewonnen, das Fahrzeugaufkommen steigt.

„Was passiert also nicht nur immer wieder, sondern absehbarer weise zunehmend an so einem stauigen Morgen?“ fragt Bernd Weingärtner von den Langenselbolder Sozialdemokraten. „Klar, die Verkehrsteilnehmer versuchen auszuweichen, sie fahren in Lieblos oder Rothenbergen von der Autobahn ab und benutzen die parallel zur A66 führende Kreisstraße, um dann in Langenselbold wieder die Autobahn anzusteuern!“ Zunächst klappe das noch ganz gut. „Bald ist aber die Gelnhäuser Straße völlig blockiert“, so auch die Erfahrung von Bernd Kaltschnee, dem SPD-Ortsvereinsvorsitzenden. Die nächste Stufe: man trete als Autofahrer die „Flucht“ in die Seitenstraßen, wie Wingertstraße, Vogelsbergstraße oder Simpelvelder Straße an. Und sorge auch dort für Verkehrschaos. „Damit entsteht zu viel Verkehr auf Schulwegen und Strecken der Buslinien“, findet Bernd Kaltschnee.

Pressemitteilung:

16. Januar 2015

SPD: Spielsucht dem Kampf angesagt

Mit positiven Effekt für die Stadtkasse

Vier Anläufe hat es gebraucht, dann wurde sie vor einem guten Jahr in Langenselbold eingeführt: die Spielapparatesteuer. Entsprechende Vorstöße der Sozialdemokraten in der Stadtverordnetenversammlung der Gründaustadt wurden in der Vergangenheit von der CDU- bzw. CDU/ GAL-Mehrheit abgeblockt. Erst unter dem Diktat des sogenannten Schutzschirms gab es ein Einsehen. Und: „Die Spielapparatesteuer ist sicherlich kein Allheilmittel und keine Garantie die zunehmende Spielsucht zu kompensieren, hilft aber spürbar bei der Haushaltskonsolidierung“, so der SPD-Vorsitzende Bernd Kaltschnee.

Pressemitteilung:

01. Oktober 2014

Jusos ziehen positive Bilanz

Jahreshauptversammlung der Langenselbolder Jusos

Die Langenselbolder Jusos haben kürzlich ihre diesjährige Jahreshauptversammmlung in der Klosterberghalle abgehalten. Wichtigster Punkt der Tagesordnung war die Wahl des Vorstands. Zuvor jedoch zog der bisherige und neue Vorsitzende der Selbolder Juso-AG, Max Kaltschnee, eine ausgesprochen positive Bilanz der letzten zwölf Monate: Trotz der knappen Niederlage bei der Bürgermeisterwahl könnten die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten stolz auf ihr Engagement im Wahlkampf sein.

Pressemitteilung:

23. August 2014

SPD-Sommerfest

Am 14. September im Schlosspark

„Der Sommer hat uns in diesem Jahr echt nicht verwöhnt“, meint der Langenselbolder SPD-Vorsitzende Bernd Kaltschnee. „Aber: die Hoffnung stirbt zuletzt und wir sind von einem schönen Spätsommer überzeugt!“ Klar, denn wie immer am Tag des „Kinzigtal Total“ feiert die SPD Langenselbold von 11 bis 18 Uhr ihr Sommerfest. „Unser Fest in Herrenscheune und Schlosspark ist für viele Radler und Skater zu einem traditionellen Etappenziel geworden“, so Bernd Kaltschnee. Zudem besuchen viele Selbolder unser Fest zu Fuß“, berichtet der SPD-Mann. „Und für die Kinder, die vom Radeln alleine nicht müde werden, haben wir eine Hüpfburg aufgebaut und das Spielmobil bereit gestellt.“
Natürlich werde es wie immer Gegrilltes und selbstgemachte Kuchen geben. Für Unterhaltung sorgt mittags der Musikverein Langenselbold.„Sicher werden auch der Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe und einige andere Prominente vorbeischauen“, so Bernd Kaltschnee.

Pressemitteilung:

07. August 2014
Sozialdemokraten äußern sich zur Stellenausschreibung der / des hauptamtlichen Ersten Stadträtin / Ersten Stadtrats

Freie Stelle zu besetzen

„Nun ist die Katze aus dem Sack!“, meint Florian Heck, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im Langenselbolder Stadtparlament. Er spielt damit auf die zurückliegend veröffentlichte Stellenausschreibung der Stadt Langenselbold für die Stelle der/des hauptamtlichen Ersten Stadträtin/Ersten Stadtrats an.

„Ich musste mir erst einmal die Augen reiben, denn was ich da lesen durfte, überraschte mich doch schon ein wenig.“, so Heck. Und damit dürfte er nach Ansicht der Sozialdemokraten auch nicht alleine stehen. Es geht dabei weniger um die Ausschreibung selbst, denn die Amtszeit des amtierenden hauptamtlichen Ersten Stadtrats Mücke endet zum 30.09.2014, als vielmehr um das mehrheitlich vom CDU/GAL geführten Wahlvorbereitungsausschuss formulierte Anforderungsprofil, das bei den Sozialdemokraten mächtig Bauchschmerzen verursacht.

Pressemitteilung:

28. Mai 2014
Langenselbolder Sozialdemokraten zeigen sich sehr erfreut

Europawahl 2014

„Das zeigt, dass die Sozialdemokratische Partei Europas (SPE), mit ihrem Kandidaten Martin Schulz an der Spitze, die Menschen in Langenselbold erreicht hat.“, sind sich Bernd Kaltschnee, Ortsvereinsvorsitzender der Langenselbolder Sozialdemokraten, und Timo Greuel, SPD-Fraktionsvorsitzender, einig. Damit kommentieren sie das aus ihrer Sicht hervorragende Abschneiden der Sozialdemokraten anlässlich der Europawahl am vergangenen Sonntag in Langenselbold. Nach dem vorläufigen Ergebnis kommt die SPD auf 33,0 Prozent und kann damit deutlich um 8,4 Prozentpunkte im Vergleich zum Wahljahr 2009 zulegen.

Pressemitteilung:

18. Mai 2014

Jusos distanzieren sich von Backhaus-Schmierer(n)

Heute in einer Woche wird das Europaparlament neu gewählt. Vorletzte Nacht hat auch die rechtsextreme NPD ihre menschenverachtenden Plakate in Selbold aufgehängt.

Wir als Jusos wollten eigentlich unsere Antifa-Plakate darunter stellen und hatten weitere Plakate dafür vorbereitet - Letzte Nacht hat aber jemand offensichtlich alle NPD-Plakate in Selbold und Neuberg mit roter Farbe bemalt und noch dazu das Selbolder Backhaus auf dem Klosterberg mit dem Slogan "Nazis aufs Maul" und einem durchgestrichenen Hakenkreuz beschmiert.
Wir haben mit dieser Aktion nichts zu tun und distanzieren uns ausdrücklich von diesen illegalen Methoden im Kampf gegen rechts. Zwar mag die antifaschistische Motivation der Täter/innen lobenswert sein - ihre Mittel aber sind rechtswidrig und undemokratisch (und das Backhaus kann für die braune Propaganda der Neonazis rein gar nichts....).

Um nicht unfreiwillig in die Nähe der Täter/innen gerückt zu werden, müssen wir leider auf unsere Plakataktion verzichten. Stattdessen haben wir den heutigen Sonntag genutzt, um noch eine Handvoll normaler Plakate in Selbold aufzuhängen.

Wir hoffen, dass wir damit einen Beitrag zu einer höheren Wahlbeteiligung leisten können - Denn nur so kann die EU langfristig demokratischer und transparenter werden.

Jusos in der SPD Langenselbold

Pressemitteilung:

26. April 2014
Gelungene Aktion beim Ostermarsch in Bruchköbel

Jusos bekennen Farbe gegen Krieg und Faschismus

Die Jusos Langenselbold haben am vergangenen Karfreitag gemeinsam mit befreundeten Juso-AGs umliegender Orte am Ostermarsch in Bruchköbel teilgenommen. Auch in diesem Jahr bekam die traditionsreiche Friedenskundgebung wieder Besuch von einigen wenigen Rechtsextremisten.
„Der Versuch der Neonazis, die friedliche Veranstaltung zu stören, konnte erfolgreich verhindert werden“, freut sich der Selbolder SPD-Nachwuchs. „Die rund 250 Demonstrantinnen und Demonstranten haben mit Transparenten, Fahnen und Sprechchören ein klares Signal gegen Rechts gesetzt“, so der Selbolder Juso-Vorsitzende Max Kaltschnee. Durch den professionellen und gut vorbereiteten Einsatz der Polizei sei die Kundgebung ausgesprochen friedlich verlaufen.

Pressemitteilung:

25. Februar 2013
Stuttgart 21

Raabe fordert Aus für Stuttgart 21

Unterstützung für Hanaus OB Kaminsky /„Geld für sinnvollere Projekte verwenden“

Nach der jüngsten Ankündigung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, trotz der drohenden Kostenexplosion unter allen Umständen am umstrittenen Bahnprojekt Stutt-gart 21 festhalten zu wollen, fordert der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe das Aus für das Vorhaben. Raabe: „Dieser überteuerte Irrsinn muss ein Ende haben. Es darf nicht noch mehr Geld in der Baugrube von S 21 versenkt werden. Die Mittel werden an anderer Stelle sehr viel dringender benötigt. Aber statt die Notbremse zu ziehen, schippen Schäuble und Ramsauer noch mehr Kohle in den Kessel und rasen mit Volldampf weiter auf den Abgrund zu.“ Raabe befürchtet, dass wichtige Bahnvorhaben im Main-Kinzig-Kreis, wie etwa die Kinzigtalbahn und die Nordmain-ische S-Bahn wegen des überteuerten Prestigeprojekts von der Bundesregierung auf das Abstellgleis geschoben werden könnten.

Pressemitteilung:

14. Februar 2013
Kita

Bundestagsabgeordneter Dr. Raabe lobt den Brummkreisel

Viel Lob zollte der Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe der Kindertagesstätte Brummkreisel. „Das ist eine kleine, aber wirklich feine Kita mit guter Personalausstattung und einer guten, sehr behü-teten Lage, obwohl die Hauptverkehrsstraße nicht weit entfernt ist“, sagte der SPD-Politiker bei einem Besuch anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Betreuungseinrichtung.

Mit uns für Langenselbold.

Sitemap